Dress up on skates!

Was zieh ich nur an?!?

Man hat's schon schwer. Kaum hat man sich dazu entschieden, es mal mit dem schwullesbischen Sport zu versuchen, stellt sich auch schon die Frage, ob man da wohl einfach so im T-Shirt und mit den vom Ex-Menschen zurückgelassenen Skates erscheinen darf.

Man darf!

Wir haben für den Notfall aber auch ein paar Probeskates. (In den gängigsten Größen, aber gerade im Sommer ohne Garantie auf Verfügbarkeit.) Ebenso wie Hockeyschläger. Wer Blut leckt, deckt sich in der Regel irgendwann peu à peu selbst ein.

Die Ausstattungsmöglichkeiten sind vielfältig. Es folgt ein Überblick über die populärsten Strömungen.

Purismus: Skates only!

Skates, nothing else matters.

Zum Inline-Skaten braucht man wirklich nur die Skates. (Ohne wäre suboptimal.)

Da wir uns ja sportlich betätigen und ständig in Bewegung bleiben, ist die gefühlte Außentemperatur warm und man kann tatsächlich auch leichtbekleidet unterwegs sein - zumindest im Frühling, Sommer und Herbst. Im Winter raten wir von textilfreien Stellen ab. Auch Skisocken können sexy sein.

Glücklicherweise ist der Boden in unserer Rollfläche so geschmeidig, dass man sich sorgenfrei drauf hinlegen kann. Auch ohne Polster. (Auf dem Flugfeld ist das Gleiten in der "Haut auf Beton"-Variante wiederum eher was für die masochistische Fraktion...)

Bei den Skates selbst gibt es natürlich auch Unterschiede. (Genauer nachzulesen bei Wikipedia.) Für das, was wir normalerweise so machen, empfehlen sich für die bessere Wendigkeit Skates mit einer nicht allzu langen Schiene. Gummistopper sollten für das Hallentraining ggf. abgeschraubt werden.

Muss aber auch nicht. Alles ganz zwanglos.

Komm einfach nackt, bring Bier mit...

...Und gute Laune!!

Mainstream: Helm und Knieschoner

Helmet and kneepads. All you need.

Wenn wir nach den obligatorischen Pirouetten und Spirenzchen beim Lauftraining beispielsweise Frisbee spielen, gehen wir auch gerne mal auf die Knie oder machen einen Purzelbaum.

Die Ottonormalverbraucher unter uns sind dafür basismäßig mit

ausgestattet. (Letzterer hat sich für mich auch schon vielfach amortisiert; Anm. d. Red.)

Das reicht. Alles Weitere ist Luxus.

Eingewickelt: Protektoren

Skating marshmallow man.

Es steht zwar fast immer was zu Naschen rum, das ist aber nicht der Grund, warum manche von uns so unglaublich viel dicker aussehen, als sie sind. Die haben eben gerade nicht so viel A.... in der Hose, sondern was schützendes Weiches um die Weichteile. ("Goalie Hosen" nennt sich das im Fachjargon.) Hinzu kommen meistens stramme Waden, die in Stutzen stecken und sehr dicke Handschuhe. Aber nein, wir prügeln uns nicht und treten einander auch nicht gegen die Schienbeine!

Warum machen die also auf dicke Hose? Naja, weil wir am Ende des Trainings fast immer Hockey spielen und man dabei auch schonmal auf andere Menschen oder Dinge prallt. (Nein, keine billige Anmache, auch wenn man den den man umfährt bisweilen umarmt - selbstverständlich nur, um ihn aufzufangen!) Das Schöne ist, dass die Stoßdämpfung der Hochgerüsteten auch dem Unfallgegner, also beispielsweise dem "Skates-only"-Nudisten zugute kommt.

Natürlich darf auch das P...... ...äh... Statussymbol nicht fehlen: der Hockeyschläger. Wenn du keinen hast, kannst du einfach einen von unseren nehmen. Solange der Vorrat reicht.

Ach ja, der richtige Hockster hat gerne ein Visier vorm Helm. Oder eine gute Zahnersatzversicherung.

Kleiner Scherz...

Old School: Ganz in Stahl

The knight on skates.

Wer es ganz klassisch mag, kann natürlich auch eingeschweißt in Edelmetall kommen.

Minnesang ist allerdings verboten. Stattdessen darfst du aber gerne einen Datenträger mit guter Musik mitbringen. Wenn dir unsere nicht gefällt. Was natürlich nie vorkommt. Sie ist ja schließlich gut!!

Ach ja, noch ein bisschen Knabberkram, wo du schon dabei bist.

Aber mal im Ernst, Plattenrüstung ist übertrieben.

Lieber Lack&Leder...

Es gibt kein schlechtes Wetter...

Unsere Rollsportanlage (P9) ist nur überdacht und seitlich offen (aber windgeschüzt). Daher empfiehlt es sich im Winter, sich einigermaßen warm anzuziehen. Darüber hinaus sorgen wir aber schon für die Hitzewallungen. Bei uns friert niemand! Und nach dem Training gibt's ne schöne heiße Dusche.

Und welches Outfit passt zu dir?

Interessiert an einer Typberatung? Melde dich hier an: inline-skating@vorspiel-berlin.de!

Sitemap